AV-Treff bei der KIS in Bad Staffelstein

Am 27. November, um 19.30 Uhr findet unser nächstes AV-Treffen statt. Das Programm steht. Wir haben 13 Kurserien von 11 Fotografen und erstmals auch einen Reisebericht mit 30 Minuten. Der Reisebericht ist vertont und führt uns nach Wales.
Insgesamt kommen wir auf 90 Minuten Projektionszeit. Ein herzliches Dankeschön vorweg an unsere teilnehmenden Fotografen.

KIS_Plakat_Nov15_HD

Wales, das kleine Land mit dem großen Herzen
„Hiraeth“ ist das typisch walisische Wort für Sehnsucht nach der Heimat. Auch wer nicht aus Wales stammt wird nach dem ersten Besuch „hiraeth“ vespüren. Gestillt wird sie nur, wenn man wiederkehrt, sagt Richard bei Einleitung zu seiner 30-minütigen Bilderschau überWales.
Die Anziehungskraft dieses kleinen, aber aufregend anderen Teils des Vereinigten
Königreiches ist stark. Wales lockt mit freundlichen Bewohner, eindrucksvollen
Landschaften, interessanter Kultur, historischen Burgen und großem Umweltbewußtsein.
BurgenBei dem häufig unberechenbaren Wetter, so Richard Schmidt, kann man die Gelegenheit
nutzen und auf das 2500 Jahre alte Kulturerbe zurückblicken. 641 Burgen und Schlösser
stehen hierfür zur Auswahl.
Prähistorischen Stätten, wie die 4500 Jahre alte Grabkammer Pentre Ifan, Nationalparks und Gartenanlagen standen ebenfalls auf der Besichtigungsliste von Richard Schmitt.
Nach der Bilderschau wird man verstehen was „Hiraeth“ bedeutet

Gnome, Kobolde und Zwerge vermutet Schmitt in den märchenhaft anmutenden Eichenwald Ty Canol Forest. Ein jeder Baum ist hier noch ein Individum. Steine, Wurzeln, Stämme    und Äste sind überwachsen mit dichtem Moos, und Farne, die überall ihren Platz finden, bilden
das- in hunderten Nuancen- bekannte Grün.

Die Nationalparks nehmen 20 % der gesamten Fläche ein. Die Aufnahme enstand bei einer Wanderung durch den Snowdonia-Nationalpark.

 

 

Bodnant Gardens ist eine der bekanntesten Gartenanlagen in Wales. Das 32 ha große Areal teilt sich in die Terassengärten mit Rasenfläche, Seerosenteiche und Pavillons um dasHerrenhaus. Die rauhe und ungeordnete Szenerie im unteren Bereich der Anlage kommt den ursprünglichen Ideen einer märchenhaften Landschaftsgestaltung sehr nahe.

Wie geschaffen für Wanderer und Naturliebhaber ist die Halbinsel Llyn. Sie besticht durch ihre Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit. Kleine Fischerhäfen, einsame Buchten und Viehweiden bestimmen das Bild.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.